Workingtest Finale 2015 – Startklasse F

image12

http://www.workingtest-finale2015.de/

Das Finale!

Wir haben uns für dieses Finale qualifiziert, was ja schon wirklich toll ist.

Das Jahr 2015 war für mich und Pino überaus erfolgreich. Drei Platzierungen in der F mit jeweils zweimal vorzüglich und einmal sehr gut. Ich war schon ziemlich aufgeregt und gespannt.

Wir sind bis dato noch nie an 2 Tagen hintereinander gestartet….

Für das Wochenende waren wir in einem tollen Hotel untergebracht und konnten somit die Abende immer gemütlich an der Hotelbar ausklingen lassen 🙂 🙂

alfa Hotel in St.Ingbert. Das war unsere Unterkunft für das Wochenende.
alfa Hotel in St.Ingbert. Das war unsere Unterkunft für das Wochenende.

Es war so schön!! Eine sehr, sehr gut organisierte Veranstaltung mit vielen, vielen Helfern. Alle waren super nett und herzlich. Ein großes Lob an Larry Bartmann  und sein Team!!!

Auch untereinander war eine super Stimmung. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass jeder mit jedem mitgefiebert hat. Man hat viele Tipps von anderen Startern bekommen und es wurde natürlich jede Aufgabe ganz genau untereinander erörtert 🙂 🙂

Dieses Finale bestand aus 8 Aufgaben. 4 am Samstag und 4 am Sonntag. Außer bei einer Aufgabe, haben wir ganz gut gearbeitet – mal mehr – mal weniger ;-). Somit haben wir das Finale leider nicht bestanden – Aber das ist überhaupt nicht schlimm für mich. Alle Aufgabe hatten ein sehr hohes Niveau und ein Zuckerschlecken war es für niemanden. Große Hochachtung an alle, die bestanden haben und natürlich an die Platzierten.

Auch das Prüfungsgelände war super und bot viele Möglichkeiten für die Richter uns knifflige Aufgaben zu stellen.

und genau zu diesen komme ich jetzt:

Ich beschreibe die Aufgaben in der Reihenfolge, in der sie von uns gearbeitet wurden:

Samstag:

Aufgabe 6 Sonja Lamprecht – Walk up im Wald mit 2 Suchen

2 Teams stehen neben der Richterin im Wald. Walk up durch den Wald. Dann Stopp. Vor uns viel Totholz. Es wird abwechselnd gearbeitet. Pino hat fantastisch gearbeitet. Das haben wir mit ihm echt toll hinbekommen. Nase ganz tief am Boden und ein schwieriges Dummy unter einem am Boden liegenden Stamm herausgeholt. Dann war das andere Team dran. Dann Walkup weiter in eine andere Richtung im Wald. Wieder Stopp. Etwas tiefer als vorher ein weiteres Suchengebiet – wieder mit viel Totholz. Auch hier hat Pino fantastisch gearbeitet. Kommentar der Richterin. Mit uns (beiden Teams) geht sie gerne jagen – besser geht es nicht.

Hier haben wir 20 Punkte bekommen

Aufgabe 7 Jürgen Laux – Suche und Markierung

Einzelaufgabe – Wir gehen zum Jürgen und stellen uns an den markierten Punkt. Vor uns – nicht weit entfernt vielleicht in 10 m Entfernung stehen Helfer. Rechts von den Helfern ist eine Lichtung zu erkennen. Links ist der Wald recht licht. Schuss und der Helfer schießt nach rechts in die Lichtung. Dann gehe ich mit dem Richter zu den Helfern – Pino bleibt beim Stock sitzen – „Habt ihr etwas getroffen?? 🙂 etc…..“ Jürgen hat mir das Suchengebiet genau beschrieben. Die Lichtung ist komplett mir Farn bewachsen. Während Jürgen mir das Gebiet erklärt, schießt ein weiterer Schütze und 180° hinter uns und dem Suchengebiet fliegt eine weite Markierung im Wald. Jetzt durfte ich Pino zu mir rufen. 1 Dummy aus der Suche wollte der Richter zuerst. Auch hier hat Pino wirklich toll gearbeitet!! Dann durfte ich Pino auf das Mark schicken. Eigentlich war die Stelle gut zu merken. Leider habe ich Pino vom rechten Weg abkommen lassen und er was draußen viel zu weit links 😦 Mit viel Unterstützung meinerseits hat Pino auch dieses Dummy nach Hause gebracht.

Hier haben wir 13 Punkte bekommen

Aufgabe 8 Petra Loidl – Blind / Markierung und Verleitmarkierung

Vor dieser Aufgabe hatte ich den größten Respekt. Viele Starter kamen von der Aufgabe zurück und beschrieben die Aufgabe…ich dachte: na super.

Und dann noch viele „prominente Zuschauer“……..

Wir stehen auf einem Waldweg. Vor uns steigt der Wald an. Links und rechts ist er etwas dichter – in der Mitte ein Streifen mit lichtem Bewuchs. Wenn man diesem Streifen nach oben folgt, hat man ganz oben drei einzelne Bäume gesehen (Distanz ohne Garantie ca. 80-100m). Links im Wald auf halber Strecke Helfer 1 – Rechts im Wald Helfer 2.

Erster Schuss von Helfer 1 – dieser hat das Blind beschossen, wobei das für uns mehr eine Verleitung war. Der Schuss war sehr,  sehr laut – keine Ahnung was da für Munition verwendet wurde :-). Dann Schuss 2 von Helfer 2, der eine Markierung nach hinten in den Wald geworfen hat. Höhe der Fallstelle ca. halber Weg zum Blind. Dann Schuss 2 von Helfer 2 und eine Markierung fliegt nach rechts unten in den Wald.

Das erste Mark soll zuerst gearbeitet werden, dann das Blind. Pino und ich haben hier ziemlich viel richtig gemacht. Das Mark fast punktgenau und dann fast perfekt zum Blind. Lob von der Richterin 🙂

Hier haben wir 17 Punkte bekommen

Aufgabe 5 Thomas Kühn – Walkup mit Treiben / Markierungen und einem Blind

So ärgerlich!!!! Tolle und für uns eigentlich lösbare Aufgabe, aber….

2 Teams stehen beim Thomas auf der Wiese. Vor uns eine große Wiesenfläche. Rechts und links von der Wiese ist Wald – auf der linken Seite war die Wiese etwas hügelig. Vor uns in ca. 40-50 m Entfernung stehen Helfer. Walkup mit dem Richter hinter dem, sich von uns fort bewegendem, Treiben hinterher in Richtung einer großen Birke auf der Wiese. Aus dem Treiben fliegen Dummy´s nach links und rechts. Immer abwechselnd nach links und rechts. Die linken landeten auf der Wiese und die rechten am Waldrand.

Jetzt wollte der Thomas aber zuerst einmal von jedem ein Blind. Dieses soll direkt an der Birke liegen. Diese war so 40-50m von uns entfernt? Pino ist fast punktgenau raus und hat sein Dummy auch gleich gebracht. Er musste auch zuerst raus und konnte somit nicht zuschauen :-). Dann war das andere Team dran und musste ein Blind von dort holen. Dann waren wir wieder dran. Wir sollten ein Dummy von rechts am Waldrand holen. Pino fast punktgenau zum Dummy geschickt. Fallstelle war ungefähre Verlängerung von der Blind Stelle.  Auch super geklappt. Dann sollte das andere Team von der Wiese holen. Dumm für mich gelaufen, denn ich konnte mir nur 3 Fallstellen merken und Pino hatte auch nicht mehr alle Fallstellen auf dem Schirm. Genau das Dummy, welches ich mir nicht merken konnte, bzw. ich nicht gesehen habe, weil ich versucht habe mir die anderen Stellen zu merken 🙂 :-),  blieb auf der Wiese nun für uns übrig. Leider haben wir es nicht gefunden 😦 :-
So ein Mist. Ich habe es nicht so tief vermutet. Hatte überlegt…Walkup ging ja nur ca. 10-15m – Genau die gleiche Strecke sind die Helfer ja auch gegangen. Dass ein Helfer das eine Dummy aber so tief wirft, hatte ich leider nicht gesehen – Schade – Eine Null!!!
Bei dem letzten Retrieve eine Null………..

Sonntag:

Aufgabe 2 Günther Kohler – Blind mit 2 Markierung – nur 1 darf geholt werden

Wir stehen im Wald. Dieser fällt vor uns ab und steigt tiefer wieder an und endet an einem steilen Hang. Ungefähr in der Senke steht rechts (ca. 40-50m entfernt) ein Helfer. Schuss und eine Markierung fällt etwas kürzer  – 2. Schuss und eine 2. Markierung fliegt sehr tief etwa unten an den Hang. Aufgabe: Das kurze Mark soll zuerst gearbeitet werden. Das weite darf nicht gearbeitet werden. Dann anschließend ein Blind. Markierung liegen etwa hintereinander in einer Line ca. auf 13.00Uhr. Das Blind liegt in ca. 70/80m  auf 10/11.Uhr.  Das haben wir recht gut hinbekommen. Das Mark sehr gut gearbeitet und auf dem Weg zum Blind immer schön auf der Line gehalten 🙂 Pino kam so punktgenau beim Blind an! Kommentar vom Günther „Wenn er es jetzt nicht gefunden hätte..“ Kommentar – nicht schlecht 🙂

Hier haben wir 16 Punkte von ihm bekommen 🙂 Happy!

Aufgabe 1 Rony Michiels – Treiben / Markierung / Blind

Wir stehen auf einer Wiese. Rechts von uns ist Wald. Links von uns ein Waldweg. Dahinter Wiese mit hohem Bewuchs und dann wieder Wald. Zu sehen ist dort drüben, dass es einen mit Büschen und Bäumen dicht bewachsenen Eingang in den Wald gibt (auf ca. 09Uhr). Vor ans auf der Wiese in etwa 60/70m eine Baumgruppe – davor liegt ein großer Baumstamm. Auf halbem Weg zu dieser Baumgruppe stehen die Helfer. Ich bleibe mit dem Richter stehen. Das Treiben bewegt sich mit viel Lärm in Richtung Baumgruppe. Dann Schuss und eine Markierung fliegt in hohem Bogen über die Baumgruppe und landet hinter den Bäumen. Dann Schuss in dem Wald auf der linken Seite aus dem dunklen Eingang in den Wald. Als Orientierung soll dort der Helfer dienen?? Den habe ich aber erst gar nicht gesehen – zu dunkel – Blind soll zuerst gearbeitet werden. Als kleine Verleitung liegt vor dem „Eingang“ in den Wald eine Tasche oder so etwas. Ich schicke Pino. Dieser bleibt kurz an dieser „Tasche“ hängen – Voran – aber dann – ich sehe nichts – wo ist der Helfer und somit das Blind. Dann bewegt sich der Helfer und ich kann sein helles Gesicht erkennen und konnte Pino somit einweisen. Blind war drinnen. Auf dem Rückweg wurde dann noch eine Markierung schräg über Pino geworfen, die nicht gearbeitet wird. Dann Pino zur 1. Markierung geschickt. Leider hat er das Mark nicht mehr auf dem Schirm und ich musste etwas einweisen.. Ich fand, dass war aber alles im allem gar nicht so schlecht…

Leider gab es vom Ronny nur 10 Punkte

Foto: alle am
Foto: alle am „Spionieren“ Über die Aufgabe 4 wurde so viel spekuliert 🙂

Aufgabe 4 Anja Helber – Dummy am Gummi / Walk up / Doppelmark

2 Teams kommen zu Anja in den Wald auf eine kleine Wiesenfläche. Vor uns geht es zwischen Büsche nach oben zu einem weiteren Plateau. Hunde werden abgeleint. Dann zischt ein „Flitschedummy“ von rechts nach links in die Büsche – Entfernung nur wenige Meter.  Dann Walkup nach oben zum Richterstab. Dort richten wir uns nach rechts aus – denn dort ist eine sehr große Wiesenfläche. Am Anfang mit kurzem Bewuchs – in der Mitte mit hohem Bewuchs und hinten wieder mit niedrigem Bewuchs. Ein Helfer steht ungefähr in der Mitte am rechten Rand – ein Helfer steht am Ende dieser Lichtung ganz links. Doppelmarkierung. 1. Mark hinten – dieses fliegt nach ganz rechts – 2. Mark fliegt nur wenige Meter nach links in den hohen Bewuchs vom mittleren Helfer. Entfernungen: Mitte ca. 50/60m – Hinten ca. 70-80m – Ungefähr…

Das rechte Team holt zuerst die kurze Markierung – das waren wir – hat auch gut geklappt. Dann holt das andere Team die weite Markierung. Dann wieder Doppelmark. Dieses mal holen wir die weite und das andere Team die kurze. Diese Aufgabe hat eigentlich ganz gut geklappt.

Hier haben wir 14 Punkte bekommen.  Größter Abzug – ich soll Pino nach dem Anleinen noch einmal das Kommando „Sitz“ gegeben haben?? Was mir aber überhaupt nicht bewusst war?? Schade – weil gearbeitet haben wir gut.

66f5de274a1babbf43d780d6bd72eba8
Foto: In der Wartezone für Aufgabe 3 – Pino und ich waren total platt

Aufgabe 3 Fons Exelmans – Suche mit Verleitmarkierungen und einem besch. Blind

2 Teams stehen auf einer großen Wiesenfläche. Geradeaus auf ca.11 Uhr höherer Bewuchs mit Farn und hohem Gras. Dahinter steigt die Wiese zum Wald hin steil an. Weiter oben ist ein kleines Plateau. Dort oben steht ein Helfer.

Gerade aus ganz am Ende der Wiese ist Farn. In der rechten Ecke am Ende steht etwas höher ein Hochsitz im Wald. Unter diesem auch Farn. Dort – am Ende der Wiese liegt ein besch. Blind. Problem: Diese Stelle ist durch einen Hügel auf der Wiese nicht genau zu sehen.

Aufgabe geht los: Schuss vom linken Helfer, der oben steht und Markierung fliegt nach hinten, dann Schuss vom 2. Helfer am Ende der Wiese – dort wird das Blind beschossen. Dann wieder Schuss vom Helfer links und wieder fliegt eine Markierung – dann wieder ein Schuss und das Blind wird erneut beschossen. Pino sollte zuerst das Blind holen. Da die Distanz ziemlich hoch war und die Wiese hügelig, habe ich Pino weit hinten leider kurz verloren und musste ihn erst einmal zurück in die Line holen – dann einweisen und er hat dann auch gefunden. Dann musste das andere Team aus dem hohen Bewuchs auf 11.uhr ein Dummy holen. (Suche) Die 2 Markierungen werden nicht gearbeitet!!! Dann mussten wir aus dem Suchengebiet ein Dummy holen. Leider hat Pino in dem hohen Bewuchs nicht sofort gefunden, sondern hat sich nur dort aufgehalten, wo bereits der andere Hund gefunden hatte – deshalb musste ich leicht eingreifen und ihn in der Suche etwas versetzten. Dann musste das andere Team noch das Blind holen. Insgesamt war ich ganz zufrieden – Die Aufgabe war nicht einfach und im Nachhinein hätte ich natürlich vieles anders gemacht 🙂 🙂

Hier haben wir 13 Punkte bekommen.

Schade, dass wir eine 0 kassiert haben 😦

Wir haben insgesamt 103 Punkte bekommen. Wenn die 0 nicht gewesen wäre, hätten wir immerhin mit GUT bestanden. Na ja – nicht schlimm. Ich habe an den 2 Tage unheimlich viel gelernt und finde mich so langsam in das hohe Niveau rein.

Hier geht es zu den gesamten Prüfungsergebnissen:

http://www.workingtest-finale2015.de/ergebnisse/

image12

Ein Gedanke zu “Workingtest Finale 2015 – Startklasse F

  1. Martin Zeevaert

    Guten Abend!

    Wir haben heute abend ein wenig im Internet gestöbert und sind über einige Ecken (der Anfang war der Workingtest am Pillersee) auf eure Homepage, eure Hunde, Fotos, Berichte Blog und so weiter gestossen. Die Berichte sind sehr interessant geschrieben und wir konnten uns die entsprechenden Aufgaben gut vorstellen. Schön auch die Videos vom Training bei Wolfgang Köhler.
    Wir selber haben zwei Hunde aus dem Kennel SL JollyChoc’s von Sandra Lemke aus Niederkrüchten, aus dem C-Wurf unsere Chani und aus dem E-Wurf unsere Emilia. (Auf der Homepage finden sich ausführliche Info’s über die SL JollyChocs Familie) .Wir haben gesehen, dass wir einmal mit euch zusammen auf einem WT waren, nämlich beim Westwärts Team A in 2014. Wir hatten dort zwar bestanden aber nur so gerade, da Chani leider zweimal (bei Rony Michels und bei Dirk Volders) eingesprungen war und meine Partnerin auch bei einer anderen Aufgabe eine Null kassiert hat. Aber wir fanden diesen Wettkampf sehr schön und haben viel daraus gelernt.
    Nun noch unsere zweite Gemeinsamkeit: Euer Pino und unsere Chani sind am selben Tag geboren – 05.12.2011

    Wir haben in diesem Jahr leider nur an vier WT’s teilgenommen, 2 x in Belgien noch als Beginners und im zweiten Halbjahr 2 x in F. Deswegen fanden wir auch euren Bericht über den ersten O-Start so schön – genauso ging es uns bei unserem ersten F beim Senne Cup in diesem Jahr.
    Vielleicht treffen wir uns ja mal auf einem WT im nächsten Jahr.

    Liebe Grüße aus der Voreifel

    Martin, Chani und Mila

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s